"Alt wie ein Baum" - 50 Jahre Bethanien Radeland

09. Oktober 2019

Unter dem Motto "Alt wie ein Baum" feiert das AGAPLESION BETHANIEN RADELAND seinen 50. Geburtstag.

1969 wurde das Haus, in dem Menschen mit chronisch, psychischen Erkrankungen leben, eröffnet. 2009 übernahm die Agaplesion Bethanien Diakonie das Haus. In den letzten 10 Jahren wurden die Wohnbereiche modernisiert und die Alpakas Aramis, Lucky, Fuchur und Milli Vanilli fanden hier ihr neues Zuhause. Auch das RadelandLädchen wurde eröffnet sowie ein Stand auf dem Spandauer Bauernmarkt etabliert, bei dem von den Bewohnern gefertigte Produkte verkauft werden.

Nun fand am 1. Oktober der runde Geburtstag statt. Der Festsaal füllte sich schnell, die 90 Sitzplätze reichten nicht aus und so verfolgten viele Gäste den feierlichen Festakt im Stehen.

Alexander Dettmann, Geschäftsführer der Agaplesion Bethanien Diakonie begrüßte die über 100 Gäste und blickte auf die Geschichte des Hauses zurück. Danach bedankte sich Hausleiter Alexander Werner bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die täglich engagierte Arbeit und führte aus, welche Angebote das Bethanien Radeland für seine Bewohnerinnen und Bewohner bietet.

Im Anschluss ergriff Dr. Lothar Elsner, theologischer Geschäftsführer der Bethanien Diakonissen-Stiftung, das Wort und führte aus, welche Bedeutung der Baum in der Bibel hat und welche Eigenschaften ihn auszeichnen. Er segnete das Haus und übergab das Wort an Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat für Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur im Bezirk Spandau. Er lobte die Arbeit in den letzten 10 Jahren und die Offenheit, mit der sich das Haus präsentiert. Er bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr tägliches Engagement und versprach auch in Zukunft das Bethanien Radeland zu unterstützen.

Unter dem Motto „Alt wie ein Baum“ lud Alexander Werner alle Gäste ein, vor dem Haus einen Apfelbaum zu pflanzen. Der Baum soll die Zukunft des Hauses symbolisieren - er soll wachsen, Schutz bieten, natürlich auch Früchte tragen und Halt geben. Dazu stimmte Seelsorgerin Kerstin Hartmann das Lied „Alt wie ein Baum“ an.

Nach dem Pflanzen ging es zurück in den Festsaal, wo bereits ein leckeres Büffet auf die Gäste wartete. Es gab eine Curry Kürbis Suppe, vegetarische Frühlingsrollen mit Mango-Curry, Tomaten-Oliven-Salat, Glasnudeln Papayasalat und Orangencreme Brülee mit Ahornsirup und Petit Four.

Parallel konnte der Wunschbaum mit Holzblättern behangen werden, auf denen die Wünsche für das Haus standen. Der Baum hat nun  seinen Platz im Eingangsbereich vom Bethanien Radeland.

Rede von Geschäftsführer Alexander Dettmann

Viele Gäste sind der Einladung zum Jubiläum gefolgt

Beim Apfelbaum pflanzen

Hausleitung Alexander Werner pflanzt den Apfelbaum

Der Wünschebaum

Veranstaltungen an unseren Standorten

Berlin-Spandau (Radeland)
Hamburg-Eppendorf

Zur Übersicht aller Veranstaltungen & Termine ›